Halb-Jahresrückblick 2018

Die erste Hälfte von 2018 ist schon vorbei. So schnell geht das, oder?
Ich habe kürzlich auf Twitter gefragt, ob ich einen kleinen Rückblick schreiben soll über die Serien, Filme und Spiele, die ich in der ersten Jahreshälfte sehr genossen habe.
Einige von euch haben mit einem klaren „JA“ gestimmt, deshalb gibt es hier nun einen kleinen Überblick von meinen Lieblingen.

Videospiele 

 

Detroit: Become Human
Das Science-Fiction-Abenteuer von Quantic Dream ist bisher mein Spielehit von 2018. Ich habe es sehr genossen, die Geschichten rund um die Androiden Kara, Marcus und Connor hautnah miterleben zu können. Ich freue mich auch schon auf einen zweiten und vielleicht dritten Durchlauf. Das ausführliche Review gibt es hier zu lesen: Detroit: Become Human Review

Hellblade
Hellblade, ein Indie-Titel von Ninja Theory mit der Heldin Senua, hat mir in vielen Momenten Gänsehaut beschert und auch Angst eingeflößt. Trotzdem ist es ein erzählerisches Meisterwerk. Auch hier gibt’s ein ausführliches Review dazu: Hellblade: Senua’s Sacrifice – Review

Far Cry 5
Leider nicht ganz so gut gewesen wie der Vorgänger Far Cry 4, von dem ich ein großer Fan bin. Aber trotzdem hat mir der Ego-Shooter von Ubisoft viele, viele Stunden Spaß beschert. In Hope County muss man nämlich nicht nur die Leute vor einer Sekte retten, sondern kann auch ganz viel Unfug anstellen. Ihr wollt wissen, warum ich den Teil nicht ganz so gut finde, aber trotzdem sehr mag? Dann könnt ihr hier das Review nachlesen. Far Cry 5 – Review

Noch erwähnenswerte Titel: Firewatch
Auf was ich mich dieses Jahr noch freue: State of Mind (Daedalic, August), Red Dead Redemption 2 (Rockstar, Oktober)

Ähnliches Foto

Filme

 

The Greatest Showman
Das Musical mit Hugh Jackman und Zac Efron in der Hauptrolle, hatte alles was ein gutes Film-Musical braucht: Tolle Kostüme, talentierte Schauspieler, wahnsinnige Choreografieren und ganz wichtig: ein grandioser Soundtrack. „A Million Dreams“ oder „This is me“ bekommt ja nun wirklich keiner mehr aus dem Kopf, oder? Und Hugh Jackman ist sowieso fantastisch.

Deadpool 2
Endlich war es so weit und der zweite Deadpool lief in den Kinos. Ich habe Wade Wilson schon furchtbar vermisst! Der zweite Teil hat den ersten meiner Meinung nach nochmal überboten. Es waren so viele herrliche Anspielungen drin, dreckige Witze, Sarkasmus und ein gefühlvoller Plot, der irgendwie auch besser war als der erste. Mit Cable hatte Deadpool 2 auch einen grandiosen „Bösewicht“, der noch sein übriges für die tolle Fortsetzung geleistet hat. Ich werde mir den Film noch fünf Mal ansehen müssen.

Annihilation (Die Auslöschung)
Mal kein Film, der im Kino erschienen ist. Annihilation läuft auf Netflix, ist aber trotzdem einer meiner Lieblingsfilme dieses Jahr. In diesem muss eine Gruppe von weiblichen Wissenschaftlern herausfinden, was es mit einem ominösen „Schimmer“ auf sich hat, aus dem niemand zurückzukehren scheint. Was sie in diesem Schimmer finden, kann ganz klar nicht von unserer Erde sein. Ein spannender Film mit hervorragenden Cinematics und Visuals.

Noch erwähnenswerte Titel: Infinity War, Cargo (Netflix), Jurassic World

Bildergebnis für the greatest showman

Serien

 

The End of the F***ing World
Zwei Teenager, die von zu Hause abhauen. Unter ihnen ein Psychopath, der seine Gefährtin umbringen möchte. Dieses ungleiche Duo hat mich etliche Male zu Tränen gerührt. Das Netflix Original bietet viel, von Humor, zu Gefühl, von starken Frauen-und  LGBT+-Charakteren bis hin zu Selbstzweifeln, Verlustängsten und dem Entdecken der eigenen Sexualität. Ich liebe diese Serie. Wenn ihr mehr über sie erfahren wollt, schaut doch in meinem Review dazu nach.

Sons of Anarchy
Ich habe diese Serie geatmet. Ich habe sie durchgehend geschaut. Ich habe sie geschaut nach dem aufwachen und vor dem Zubettgehen, beim Frühstück, beim Mittagessen und zwischendurch. Die Serie rund um die Rockerbande „Sons of Anarchy“ mit Charlie Hunnam in der Hauptrolle, hat es mir echt angetan. Ich bin immer noch furchtbar traurig darüber, dass ich sie fertig geschaut habe.

Vikings
Dieses Vikinger-Drama hat mich anfangs stark an Game of Thrones erinnert, doch diese Gemeinsamkeit nimmt mit Fortschreiten des Plots ab. Aber natürlich hat diese Serie alles, was Game of Thrones auch so toll macht. Epische Kampfszenen, Liebe, Charaktere die man hassen muss, Sex und eine interessante Geschichte, die nebenbei bemerkt auch noch auf den wahren Abenteuern des Vikingers Ragnar Lothbrock beruht. Ich kann es kaum erwarten, wie es weitergeht.

Noch erwähnenswerte Titel: The Path (Amazon Prime), Everything Sucks (Netflix), Atypical (Netflix)
Worauf ich mich jetzt noch freue: Orange is the new Black (Staffel 6, Netflix, Erscheinungsdatum Ende Juli), Archer (Staffel 9, Netflix, Erscheinungsdatum ebenfalls Ende Juli), Vikings (Staffel 5.02)

Bildergebnis für the end of the f ** king world


Was sind eure Favoriten vom ersten halben Jahr von 2018? Gibt es etwas, das ich noch verpasst habe? Lasst es mich wissen. Auf dass die zweite Hälfte noch genauso gut wird!

4 Kommentare zu „Halb-Jahresrückblick 2018

  1. Hey!
    Toller Rückblick, gefällt mir gut! :)
    The End of the F*cking World habe ich kürzlich an einem Stück durchgeguckt, nachdem ich irgendwann 2 Folgen sah und ewig pausiert hatte. Einerseits ist diese Serie völlig beknackt und skurril, andererseits sehr klug und emotional. Ich sollte vielleicht auch mal einen Beitrag schreiben, zB mit Gründen, wieso man sie anschauen sollte.
    Detroit: Become Human ist kürzlich bei mir angekommen und ich werde es später mal anzocken, ich freue mich unglaublich doll drauf!!

    Mir fällt es immer super schwer, zeitlich rückblickend über Serien, Filme und Games zu berichten, weil ich gar nicht mehr weiß, was so war :-D (Games ausgenommen, da bin ich ja erst vor wenigen Wochen wieder eingestiegen)
    Ich sollte mal mitschreiben, so wie ich das bei den Büchern schon mache.

    Liebe Grüße,
    Nicci

    (über WordPress ging mein Kommentar scheinbar nicht durch, also schreibe ich mal über Twitter)

    Gefällt 1 Person

    1. Dein Kommentar ist jetzt auf jeden Fall angekommen! Das mit dem Mitschreiben von Serien, Games usw. mach ich schon seit letztem Jahr so, ist sehr interessant am Ende vom Jahr nochmal zu sehen, womit man sich so beschäftigt hat. Und schreibe auf jeden Fall mal einen Artikel über TEOTFW! Ich würde ihn sooo gerne lesen! Liebe Grüße :)

      Gefällt 1 Person

      1. Ja, über Twitter ging es dann zum Glück.
        Gute Idee, ich sollte wohl auch mal genauer mitschreiben.
        Hihi, das freut mich :) Ich schaue mal, wie ich das mache. Bei Serien, Filmen und Games denke ich mir oft, dass ich darüber gar nicht so toll schreiben kann, wie andere. Bescheuert irgendwie, ich weiß..

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s